Die Wildberger Krippe

Die Krippe im Torbogen des Arrestturms ist in Wildberg zu einer liebgewonnenen Tradition geworden. Volkmar Schmelzle hat die lebensgroßen Figuren 1993 gestaltet. Er hegt und pflegt sie, er hat sie zwischendurch neu ausgestattet und er übernimmt Jahr für Jahr die Dekoration der Krippenszene. Wer den Weihnachtsmarkt besucht, bleibt unweigerlich stehen und entdeckt unzählige wunderbare Details in der Szenerie.

 Weil die Krippe zum Weihnachtsmarkt in Wildberg einfach dazugehört, war der Aufschrei unter den Besuchern 2011 groß, als über Nacht das Jesus-Kind aus der Strohwiege verschwand. Zum Glück hatte die Geschichte ein Happy End. Nachdem Gisela Schmelzle in der Zeitung an die „Entführer“ appellierte, die Puppe einfach wieder zurückzulegen, lag das Kindlein eines Morgens tatsächlich wohlbehalten vor einer Haustür.